Freisprechung der Holz-Experten im Glasdorf

Arnbruck. Es war ein rundum ansprechendes Ambiente für die Freisprechung von 29 frisch gebackenen Junghandwerkern der Schreiner-Innung Regen und der Zimmerer-Innung Regen-Viechtach-Grafenau am Freitagabend im Glasdorf. Oskar Weinfurtners vier Kinder Peter, Oskar, Michael und Maria empfingen mit zünftiger Musik die jungen Leute, die sich schon in ihrer Kleidung als stolze Handwerker präsentierten, und begleiteten auch die Feier mit Liedern und schönen Weisen.
Oberstudiendirektor Oswald Peter (Berufsschule Regen) erläuterte die Herkunft des Ausdrucks "Freisprechung" aus der Zunftgeschichte. Ein Lehrling lernte, lebte und arbeitete in der Familie des Meisters, der ihn nach bestandener Gesellenprüfung freisprach und ins selbstständige Berufsleben entließ. Sie hatten damals auch das Mahl zu bezahlen, "aber heute haben wir dafür gute Sponsoren", scherzte er.


Zur Freisprechung durch Anton Schiller, Obermeister der Zimmerer-Innung, erhoben sich alle von ihren Plätzen und wurden durch anhaltenden Beifall der vielen Eltern und Angehörigen beglückwünscht. Schiller: "Der Gesellenbrief steht für Ausbildungsqualität, neuestes technisches Know-how und Praxiserfahrung, ist die Eintrittskarte in ein erfülltes Berufsleben, für Ihre Karriere. Sie sind die begehrten Fachkräfte, nach denen alle rufen!"
Obermeister Karl-Heinz Pledl (Schreiner-Innung) begrüßte im Tagungsraum der Innovationsglashütte unter den jungen Handwerkern eine Reihe von Ehrengästen (siehe Gästeliste). In ihren Grußworten ermunterten der Stellvertretende Landrat Helmut Plenk, Gemeindetags-Kreisvorsitzender Bürgermeister Joli Haller und Oberstudiendirektor Oswald Peter die neuen Gesellen, ihren Beruf als Chance zu nutzen: "Wir brauchen euch! Ihr werdet mit Herz und Hand arbeiten, euch Wertschätzung als fachlich versierte und zuverlässige Mitarbeiter erwerben und wir können euch nur ermutigen, auch den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Holz ist schönster und wertvollster Rohstoff, den uns die Natur gegeben hat."

 

[...]

 

Die Zimmerer-Gesellen

Auch zwanzig Absolventen der Gesellenprüfung im Zimmererhandwerk wurden freigesprochen. Die drei Prüfungsbesten mit jeweils gleicher Note in Theorie und Praxis waren Josef Hackl (aus Zwiesel, ausgebildet im Betrieb Brunner Holzbau Regen), Sebastian Raith (Geiersthal, Raith Holzbau Geiersthal) und Jakob Weigl (Kirchroth, Suttner Haselbach). Es folgten Max Becker (Deggendorf, Max Streicher Deggendorf), Michael Biendl (Wiesenfelden, Zimmerei Holzbau Walter Hirmer Wiesenfelden), Maximilian Englberger (Haselbach, Suttner Haselbach), Stefan Gigl (Kirchdorf i.W., Zimmerei Schiller Kirchberg), Luca Leon Günther (Frauenau, Keilhofer Zwiesel), Johannes Haslbeck (Spiegelau, Holzbau Dengler Rinchnach), Lukas Krottenthaler (Hunderdorf, Suttner Haselbach), Kilian Moncher (Perasdorf, Zimmerei Edwin Mühlbauer Niederwinkling), Daniel Oswald (Kirchberg i.W., Zimmerei Schiller Kirchberg), Maximilian Reil (Viechtach, Zimmerei Alfons Holzfurtner Viechtach), Korbinian Schauer (Langdorf, Holzbau Dengler Rinchnach), Mario Schötz (Viechtach, Zimmerei Köppl Drachselsried), Raphael Urmann (Kirchberg i.W., Zimmerei Schiller Kirchberg), Mario Weinberger (Rinchnach, Penzkofer Bau Regen), Timo Weinmann (Kirchberg i.W., Zimmerei Schiller Kirchberg), Stefan Wenzl (Zwiesel, Keilhofer Zwiesel) und Lukas Zellner (Regen, Penzkofer Bau Regen).

 

[...]

 

Quelle: PNP, Artikel vom 03.08.2022, Link zum Artikel: Freisprechung der Holz-Experten im Glasdorf | PNP Plus

 

Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen, besonders Johannes Haslbeck und Korbinian Schauer, die ihre Ausbildung zum Zimmerer bei uns im Haus abgeschlossen haben. Wir wünschen euch alles Gute auf eurem weiteren Weg!

 

Gruppenbild Freisprechungsfeier

 

Seit vergangenem Mittwoch dürfen sich 23 neue (und rezertifizierte) Betriebe aus dem Landkreis Regen "Arberland Premium" nennen.

premium   

In der bereits neunten Verleihrunde würdigte die Kreisentwicklungsgesellschaft Arberland REGio GmbH mit ihrem Siegel aus Holz, Granit und Glas die Leistungen heimischer Unternehmen in den Kategorien Regionalität, Sozialkompetenz, Tradition/Kultur, Qualitätsanspruch, Ökologie – und heuer mit besonderem Nachdruck – betriebliche Bemühungen um das Thema "Nachhaltigkeit".

 

"Nach zwei Jahren Pandemie hat sich einiges getan an unserem Wirtschaftsstandort", ließ Judith Weinberger-Singh, Leiterin der Kreisentwicklung Arberland, wissen. An diesem Sprung in Sachen Innovation und Qualität habe man sich auch bei der neuerlichen Siegelvergabe orientiert.

Dem Ruf ins Arberseehaus am Großen Arbersee waren an diesem Abend nicht nur die auszuzeichnenden Preisträger, sondern auch zahlreiche lokale Größen aus Wirtschaft und Politik gefolgt. Landrätin Rita Röhrl und Arberland REGio-Chef Herbert Unnasch freuten sich, neben den Jurymitgliedern, Bürgermeistern, Behördenleitern und Vertretern der Wirtschaftsverbände auch Regierungspräsident Rainer Haselbeck und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich als Laudatoren begrüßen zu dürfen.

  

[...] Mit der Sparkasse Regen-Viechtach, dem Versicherungsbüro Hermann & Partner, Elektro Amberg aus Viechtach, Elektrotechnik Karl-Heinz Ebner, der Kugel Elektro- & Metalltechnik GmbH, Joska Kristall, der Bäckerei Fischer aus Regen, MaM Gebäudetechnik, Holzbau Dengler, der Schreinerei-Innenausbau Stefan Peter und der Zimmerei Köppl ehrte Röhrl Unternehmen, die das Siegel "Arberland Premium" bereits in der Vergangenheit getragen haben. "Erst daran, dass sich unsere Leistungsträger erneut um diese Auszeichnung bemühen", so betonte die Landrätin, "zeigt sich ihr Ansehen und ihr Stellenwert in der heimischen Wirtschaft."

hbd2 

Als neue Premium-Betriebe gemeinsam von Dr. Heinrich, Haselbeck und Röhrl hervorgehoben wurden der Berggasthof Zottling, das Wellness & Musikhotel Toni-hof, die Chemie- und Kunstharzexperten von S u. K Hock, die Anna und Robert Pöschl Zahntechnik GbR, die Pflegezentren Mirski sowie Tremmel Aufzüge aus Patersdorf.

Weil sie Bekanntheit weit über den Landkreis Regen hinaus erlangt oder den Sprung vom "Hidden Champion" zum Weltmarktführer geschafft haben, erhielten die Linhardt GmbH & Co. KG, die Privatbrauerei J. B. Falter Regen, Früchte Kölbl aus Bischofsmais, die Imkerei Muhr aus Prackenbach und Mesutronic Gerätebau aus Kirchberg im Wald das Siegel Arberland Premium Gold.  gruppenbild

Vor malerischer Kulisse, musikalisch zünftig umrahmt von dem Lindberger Duo "MG" und kulinarisch begleitet vom Team der Arber-Bergbahn bejubelte die rund 90-köpfige Festgemeinschaft ihre "Besten". Zuletzt war es das Thema "Heimat", das Regierungspräsident Haselbeck umtrieb: "Im Angesicht der Globalisierung suchen viele Menschen wieder Halt und Sicherheit bei ihren Wurzeln", meinte er und schloss mit entschiedenem Blick in die Gesichter der Unternehmerinnen und Unternehmer: "Weil eine lebenswerte Heimat auch immer eine Heimat ist, wo man Arbeit findet, die Wertschätzung erfährt, gilt unser Dank vor allem Ihnen: Vergelt’s Gott dafür, dass sie der Region so viel zurückgeben!"

 

Quelle Text: PNP online, Artikel vom 31.07.2022, Link zum Artikel: Sie sind die besten Unternehmen des Landkreises Regen - "Arberland Premium" (pnp.de)

Quelle Bilder: ARBERLAND REGio GmbH

Früheres Haus des Spiegelauer Ehrenbürgers bekommt Einfamilienhaus und Doppelhaus als Nachbarn ZZ.png

 

Spiegelau. Einen sehenswerten Beitrag zur Nachverdichtung und Belebung des Ortskerns liefert die Wohnbau Dengler-Wenig GmbH mit Sitz in Rinchnach mit ihren drei Bauvorhaben an und neben der markanten Schuster-Villa an der Hauptstraße. Den Weg dahin hat der Gemeinderat bei seiner jüngsten Sitzung geebnet.

Die mit ihrem Runderker und der Gaube sehr ortsbildprägende Villa des Spiegelauer Ehrenbürgers Josef Schuster stand zuletzt leer. Jetzt zieht wieder Leben ein, denn die Wohnbau Dengler-Wenig GmbH hat die Immobilie und das östlich davon gelegene Grundstück erworben.

 

Schuster-Villa in kleinerer Ausführung

Das Wohnhaus wird energetisch saniert und bekommt einen Quergiebel angebaut. Darin sollen Mietwohnungen entstehen.

Die Schuster-Villa wird energetisch saniert und bekommt einen Quergiebel.
Die Schuster-Villa wird energetisch saniert und bekommt einen Quergiebel.

 

Auf dem angrenzenden Grundstück wird ein Einfamilienhaus mit Carport gebaut. Vom Baustil her ähnelt das Haus der Schuster-Villa in kleinerer und modernerer Ausführung.

Platz findet auf dem Grundstück auch ein Doppelhaus-Neubau mit markanten Holzelementen, der verkauft werden soll.

Auf dem Grundstück Hauptstraße 27 will die Dengler-Wenig GmbH aus Rinchnach auch dieses Doppelhaus mit vielen Holzelementen verwirklichen.
Auf dem Grundstück Hauptstraße 27 will die Dengler-Wenig GmbH aus Rinchnach auch dieses Doppelhaus mit vielen Holzelementen verwirklichen.

 

Allen drei Bauvorhaben erteilte der Gemeinderat seine uneingeschränkte Zustimmung.

Gemeinderat Karl Urmann fragte, ob die entstehenden Wohnungen auch nach dem Einheimischenmodell vergeben würden? Darauf antwortete Bürgermeister Karlheinz Roth, dass dies bei Mietwohnungen nicht wirksam werde, nur bei Eigentumswohnungen. Er werde dem Bauherrn aber die Vergabemodalität vorschlagen, die "Hiesige" bevorzugt.

 

Neubau auch an derHauptstraße 29

Neben die Schuster-Villa kommt dieser Neubau, der deren Gestaltungselement aufgreift.
Neben die Schuster-Villa kommt dieser Neubau, der deren Gestaltungselement aufgreift.

 

Apropos Einheimischenmodell: Das findet beim westlichen Nachbarn der Schuster-Villa an der Hauptstraße 29 Anwendung. Hier plant die E & F Immo GmbH & Co. KG aus Perlesreut auf dem früheren Mock-Grundstück den Bau eines Hauses mit 18 Wohnungen (GA berichtete). Der Gemeinderat hat bei seiner Sitzung heuer im Februar einstimmig die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplan gebilligt und die Verwaltung mit der Durchführung des Bauleitverfahrens beauftragt.

Bleibt es bei dem Entwurf, der bei der Februar-Sitzung vorgestellt wurde, würden sich die "Hauptstraße 29" und die "Hauptstraße 27" mit ihren Holzbauelementen gut ergänzen und dieses Stück Hauptstraße harmonisch begleiten.

 

Quelle: PNP, Ausgabe vom 27.06.2022, Link zum Artikel: Zuwachs für die Schuster-Villa | PNP Plus

Link zum Artikel: Über Spaziergänge zwischen Baumwipfeln und Wohlfühloasen aus Holz - dhz.net (deutsche-handwerks-zeitung.de)

Screenshot_2022-06-01_095625.png

Quelle: Deutsche Handwerks Zeitung, Ausgabe 10 vom 27. Mai 2022

 

Ausbildung dahoam - Wir waren dabei! 

 

Wir sind stolz auf unsere jungen Kolleginnen und Kollegen, welche am 09.04.2022 das Unternehmen auf der ersten Ausbildungsmesse der ILE Grüner Dreiberg in Bischofsmais hervorragend vertreten haben. Danke an alle Besucher*innen für die interessanten Gespräche. 

 

Zeitungsartikel vom 12.04.2022

 

Altbayrische Schmankerlstube in Zwiesel am Stadtplatz.

 

Herzlichen Dank an Max Moser für diesen Auftrag und danke für das schöne und lange Richtfest.

Moser-Max
Moser-Max-2

Wir gratulieren auf diesem Weg zum Gesellenbrief und zu den herausragenden Leistungen:

 

Tamara Schmid, Kauffrau für Büromanagement

Alexander Killinger, Zimmerer

Sandra Wagner, Bauzeichnerin

 

Das gesamte Team von Holzbau Dengler ist stolz auf euch und freut sich auf eine gemeinsame Zukunft!

Broschüre anfordern

Eine Broschüre der Holzbau Dengler GmbH in der Hand halten ist toll. Das möcht‘ ich auch.

Jetzt anfordern

Beratungstermin vereinbaren

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns. Tel. 09928 / 904000

Termin vereinbaren

Impressum / Datenschutzerklärung

© Copyright Holzbau Dengler GmbH / designed with fg herz design by Florian Garhammer